Textildruck & Pflege

Drucktechniken beim Textil- und T-Shirt Druck

Flexdruck? Flockdruck? Geflexte Flocken?

Flex-Druck

Der Flexdruck gehört zur Kategorie des Plottdrucks, d.h. die Folie wird mit einem Schneideplotter zugeschnitten. Die Flexfolie ist ein bisschen „gummiartig“ und passt sich den Dehnungen des Shirts an. Flusen bleiben an der Flexfolie nicht haften. Zur Haltbarkeit kann ich nur aus persönlicher Erfahrung berichten: meine Shirts, die ich bei verschiedenen T-Shirt Druckern mit Flexfolie habe bedrucken lassen, sehen auch nach 20-30 Wäschen immer noch gut aus. Da altert eher der Stoff, als dass man dem Flexdruck sein Alter ansehen würde.

Flock-Druck

Der Flockdruck gehört auch in den Bereich des Plottdrucks, nur dass die Folie nicht glatt-gummiartig, sondern flauschig, ähnlich wie bei einem Nicki-Pullover beschichtet ist. Der Flockdruck ist nicht zu verwechseln mit dem früher häufig gebräuchlichen „Beflocken“, bei dem nach Aufbringen einer Klebesubstanz tatsächlich Textilflocken auf das Textil aufgebracht wurden. Nach dem Zuschnitt der flauschig beschichteten Folie wird diese ebenfalls entgittert und mit Hitze auf dem Textil fixiert.

Siebdruck

Der Siebdruck eignet sich auf Grund der hohen Einrichtungskosten vornehmlich nur für den T-Shirt Druck in sehr großen Auflagen. Beim Siebdruck wird pro Druckfarbe ein „Sieb“ hergestellt, durch das die Farbe auf das Textil aufgebracht wird. Dabei sind natürlich verschiedenste Farben und Mischfarben möglich. Beim online T-Shirt Druck in kleinen Auflagen kommt der Siebdruck in der Regel nicht zum Einsatz.

Pflegehinweise

Zur Pflege Ihrer individuellen Textil Druckartikel sollten Sie einige Hinweise unbedingt beachten, damit Sie möglichst lange Freude an Ihrem persönlichen Aufdruck haben.

Hinweis: Sobald wir Kleidung bzw. den Stoff mit einem gewünschten Motiv bedrucken, sind manche Angaben auf dem Etikett teilweise hinfällig. Der Grund dafür ist, dass Druckmotive beim waschen und pflegen, anfälliger sind als der Stoff selbst.

Was Sie grundlegend beachten sollten!

  • Verschiedene Druck-Motive sollten sich beim Bügeln des Stoffs nicht berühren
  • Das Motiv sollte außerdem nie direkt mit dem heißen Bügeleisen in Berührung kommen
  • Die Waschtemperatur sollte nie höher als auf 30°C eingestellt werden
  • Verwenden Sie zur Reinigung keinesfalls chemische Mittel
  • Die Verwendung von Flüssigwaschmittel ist nicht empfehlenswert
  • Sie sollten bedruckte Kleidung nicht im Wäschetrockner trocknen
  • Bügeln sollten Sie nur linksgedreht (umgekrempelt)

Diese grundlegenden Waschtipps gelten für alle Druckarten. Tipp: Das Bügeln ist dann zu empfehlen, wenn der Stoff noch leicht feucht ist, so klappt’s auch mit den Falten.

 

 

Waschtipps zum Flexdruck

Die Druckfolie des Flexdrucks ist von äußerst hoher Qualität und daher sehr robust. Sie kann nicht ausbleichen und behält ihren Glanz viele Wäschen lang. Sollte man auf 40°C waschen, ist es ratsam die Textilien linksgedreht in die Waschtrommel zu stecken. Außerdem sollte man nicht höher als auf Stufe 1 bügeln.

Waschtipps zum Flockdruck

Die samtig weiche Oberfläche des Flockdrucks ist im Gegensatz zum Flexdruck noch etwas robuster. Trotzdem sollten die Textilien ebenfalls auch bei 40°C auf linksgedreht gewaschen werden. Beim Bügeln sollte das Motiv auch nicht direkt berührt werden, kann aber umgekrempelt auch auf etwas höherer Stufe gebügelt werden.

Waschtipps zum Siebdruck

Mit dem Digitaldruck bedruckte Oberflächen sind anfälliger für Wäschen, als der Flex- oder Flockdruck. Besonders schwarze Bereiche werden bei mehrmaligen Waschen etwas an Farbe verlieren und verblassen. Daher nie heißer als 30°C waschen und beim Bügeln linksdrehen, sowie keinen Dampf verwenden.

Ihr Medienwerkstatt Toccori & Toccori GbR Team